Vereinshomepage

Impressumspflicht auch für deine Vereinshomepage?

Beitragsbild Impressumspflicht Dein Verein Online

Es ist vollbracht. Deine Vereinshomepage ist online und du freust dich darauf, dass möglichst viele Besucher die Homepage besuchen. Doch Vorsicht! Hast du auch an alles gedacht? Könnte dir aufgrund eines fehlenden Impressums auf der Vereinshomepage eine Abmahnung drohen? Brauchst du auf deiner Vereinshomepage überhaupt ein Impressum? Wenn Ja, wie sollte so ein Impressum aussehen und wo muss diese auf der Vereinshomepage platziert sein?

Diese Fragen möchte ich dir in meinem Beitrag beantworten und dir Hilfestellung hierzu geben. Aber es sei auch gesagt, dass ich kein Rechtsanwalt bin und deswegen hier auch keine Rechtsberatung machen kann. Alle Infos, die du von mir bekommst sind lediglich Fakten und Vorgehensweisen wie ich sie selbst nutze.

Wer vorsätzlich oder fahrlässig entgegen § 5 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) eine Information nicht vollständig, nicht richtig oder sogar überhaupt nicht dem Besucher zur Verfügung stellt handelt ordnungswidrig. Die Konsequenz wäre ein Bußgeld, das gemäß § 16 Abs. 3 TMG mit bis zu 50.000 Euro geahndet werden kann.

Wann liegt eine Impressumspflicht vor?

Um eine mögliche Abmahnungen zu vermeiden, solltest du ganz genau wissen wie das Thema Impressumspflicht auf deiner Vereinshomepage zu behandeln hast. Denn auch eine Vereinshomepage muss nach § 5 Abs. 1 TMG über ein ordnungsgemäßes Impressum verfügen, wenn eine geschäftsmäßige Handlung vorliegt. Die Anwaltskanzlei Ferner in Alsdorf sowie Wilde Beuge Solmecke Rechtsanwälte haben auf Ihrer Seite einen Fall geschildert, der die Impressumspflicht sehr klar verdeutlicht. Dabei wird ein Tierschutzverein abgemahnt, dessen Vereinshomepage kein vollständiges Impressum für die Nutzer vorhält. Dem Verein wurde die Ankündigung eines Buches, das demnächst im Verein kostenpflichtig zu erwerben ist zum Verhängnis.

Was bedeutet das nun für deinen Verein?

Aufgrund dessen, dass man ‘geschäftsmäßig’ sehr weit auslegen kann empfehle ich im Zweifel meinen Kunden immer ein ordnungsgemäßes Impressum auf der Vereinsseite vorzuhalten. Eine Bewerbung um Spenden für den Verein ist beispielsweise noch keine geschäftsmäßige Handlung. Dagegen das Werben um Sponsoren schon. Denn hierfür erhält der Sponsor eine Gegenleistung. Auch Werbung auf der Vereinshomepage durch Banner kann als solche ausgelegt werden.

Aus diesem Grund solltest du auf Nummer sicher gehen und ein Impressum bereithalten.

Wo muss das Impressum platziert werden?

Deine Vereinshomepage sollte in diesem Falle die technischen Voraussetzungen bieten, um einen weiteren Button oder Link zum Impressum zu ermöglichen. Im Telemediengesetz heißt es:

Diensteanbieter haben für geschäftsmäßige, in der Regel gegen Entgelt angebotene Telemedien folgende Informationen leicht erkennbar, unmittelbar erreichbar und ständig verfügbar zu halten.

Wo muss das Impressum platziert seinDas bedeutet für dich, dass das Impressum von jeder Seite deiner Homepage erreichbar sein muss. Die Verlinkung kann unmittelbar im Hauptmenü durch einen zusätzlichen Button erfolgen. Hier empfiehlt es sich die Bezeichnung “Impressum” zu verwenden.
Manchmal ist es aber sinnvoller den Button für das Impressum nicht im Hauptmenü zu platzieren, da diese Information nicht in die benutzerfreundliche Menüführung passt. Hierzu empfehle ich ein zweites gut sichtbares Menü, das weiterführende Informationen zur Verfügung hält. Dieses kann über dem Header-Bereich oder im Footer-Bereich sein. Hierzu habe ich folgendes Bild für dich, um dies nochmals zu verdeutlichen.

Welche Informationen gehören in ein Impressum?

Mit einem Link auf deine Vereinshomepage zu einem Impressum ist es noch nicht getan. Denn wie oben bereits beschrieben muss das Impressum vollständig und auch richtig sein. Sei daher so akkurat wie möglich, wenn es um die Informationen im Impressum geht. Unter anderem dürfen folgende Informationen über deinen Verein nicht fehlen:

  • Den vollständigen Namen des Vereins
    Hast du eine Abkürzung in deinem Vereinsamen wie “FC” oder “TSV”? Prüfe das am besten in deinem Vereinsregister, ob diese Abkürzungen so eingetragen sind. Wenn nicht solltest du im Impressum diese Abkürzungen ausschreiben wie “Fußballclub” für “FC” oder “Turn- und Sportverein” für “TSV”.
    Ebenso darf die Rechtsform nicht fehlen. Hier hat das Landgericht Essen gerade im oberen Fall entschieden, dass die Bezeichnung “e.V.” ausreicht.
  • Anschrift des Vereins
  • Vertretungsberechtigte Personen
  • Angaben, die eine schnelle elektronische Kontaktaufnahme ermöglichen
    Hierzu zählen: Telefonnummer, Faxnummer (Wobei hier noch nicht geklärt ist, ob man diese Tatsächlich braucht.) und E-Mail-Adresse
  • Vereinsregister in das dein Verein eingetragen ist und Registernummer
  • Umsatzsteuerindentifikationsnummer (falls vorhanden)
  • Verantwortlicher für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
    Hast du eine Vereinshomepage in der auch über das geschehen in deinem Verein berichtet wird? Sei es mit Spielberichten oder einen kleinen Rückblick zum letzten Ausflug? Dann sprechen wir von einem journalistisch-redaktionellen Inhalt das nach § 55 Abs. 2 RStV (Staatsvertrag über Rundfunk und Telemedien) einen Verantwortlichen mit Namen und Anschrift für dessen Inhalt anzugeben ist. Dieses Gesetz regelt weniger die technischen und wirtschaftlichen Aspekte der Webseite, sondern viel mehr den Inhalt der Vereinshomepage. Was nun journalistisch-redaktionelle Inhalte, gerade für einen Verein sind ist nicht wirklich klar geregelt. Lediglich, dass

    Anbieter mit journalistisch-redaktionell gestalteten Angeboten, in denen insbesondere vollständig oder teilweise Inhalte periodischer Druckerzeugnisse in Text und Bild wiedergegeben werden, haben sowohl die Angaben nach § 5 TMG zu machen als auch einen Verantwortlichen mit Angabe des Namens und der Anschrift zu benennen.

    Deswegen empfehle ich dir die Angabe eines Verantwortlichen für den Inhalt zu benennen.

  • Mögliche Bildquellen für Fotos und Illustrationen
    Benutzt du möglicherweise Bilder für deine Vereinshomepage, die einem Urheberrecht unterliegen. Wenn du hierfür eine Lizenz erworben hast, solltest du prüfen, ob die Angabe der Herkunft des Bildes im Impressum erforderlich ist.
  • Disclaimer
    Einen Haftungsausschluss in Form eines Disclaimer sollte ebenso vorhanden sein. Erkläre für welche Inhalte du verantwortlich bist und wie es sich mit verlinkten Inhalte steht.

Fazit

Gerade bei diesem Thema sehe ich viele Vereine mit einem großen Nachholbedarf. Auch wenn die Chance abgemahnt zu werden nicht sehr hoch ist darf man hier nicht zu fahrlässig mit dem Thema umgehen. Gebe anderen keine Angriffsfläche, denn schließlich geht es um deinen Verein für den du die Verantwortung trägst.

Hat man aber einmal sich mit dem Thema auseinander gesetzt sehe ich hier keinen großen Aufwand für Vereine. Selbst die Informationen, die in einem Impressum stehen müssen sind kein Hexenwerk. Ich nutze selbst für meine Webprojekte gerne den Impressum-Generator von Sören Siebert auf e-recht24.de. Damit deckst du alle rechtlich relevanten Informationen für eine Vereinshomepage ab.

Prüfe einmal mehr deine Vereinshomepage, ob du rechtlich auf der sicheren Seite bist.

Gefällt dir mein Beitrag? Dann bitte teilen!

Kommentar schreiben